Kann XRP den Thron in Japan zurückerobern? BitBank analysiert die neuesten Daten

Yuya Hasegawa, Marktanalystin bei einer von der FSA lizenzierten Krypto-Börse in Japan, analysierte, ob XRP jemals seinen Thron zurückerobern wird.

Japanische Krypto-Investoren sind für ihre leidenschaftliche Unterstützung von XRP bekannt. Tatsächlich war XRP zu einem bestimmten Zeitpunkt in Japan populärer als Bitcoin. Doch die offiziellen Daten der Japan Virtual and Crypto Assets Exchange Association (JVCEA), der von der Financial Services Agency (FSA) genehmigten Selbstregulierungsorganisation, zeigen, dass XRP in Japan seinen Charme verliert.

Wir haben bereits gesehen, wie die „XRP-Armee“ in der englischsprachigen Region schrumpft. Während die Preisstagnation von XRP anhält, geschieht dasselbe auf dem japanischen Markt.

Am 20. Juni analysierte Yuya Hasegawa, ein Marktanalyst der von der FSA lizenzierten Krypto-Börse BitBank, ob XRP jemals den Thron zurückerobern wird.

Die Qual der Wahl: Bitcoin oder Ethereum?

XRP-Marktdominanz schrumpfte deutlich

Die Zahl der in japanischen Yen gehaltenen XRP ging im Laufe eines Jahres deutlich zurück.

Monatliche Dominanz-Chart der Kryptowährungsbestände der Benutzer (in JPY). Quelle: BitBank, JVCEA

Im Dezember 2018 lag die monatliche XRP-Dominanz bei 51,36%, während Bitcoin bei 34,5% lag. In den letzten verfügbaren Daten vom Februar 2020 lag die XRP-Dominanz bei 27,54 %, während Bitcoin bei 51,74 % lag.

Fehlende Erzählung

Hasegawa erklärt, dass einer der Gründe dafür, dass Bitcoin XRP überholt hat, die Preisdisparität sein könnte. Seit Januar 2019 ist der Preis von Bitcoin um 152,79 % gestiegen, während XRP nur um 16,81 % zugelegt hat.

Doch dies könnte nur ein Teil der Geschichte sein. Hasegawa deutet auch darauf hin, dass es XRP in der Region an einer aussagekräftigen Darstellung mangelt:

„Die Rallye des Krypto-Marktes im Jahr 2019 wurde zum Teil durch die mit Bitcoin verbundene Erzählung vom ’sicheren Hafen‘ angeheizt, und die Rallye vom Januar 2020 war auch auf eine Absicherung gegen das geopolitische Risiko und die Erwartung mehrerer Halbierungen zurückzuführen, die für das Frühjahr geplant waren (wiederum stark mit Bitcoin verbunden). Ethereum verzeichnete ebenfalls einen hohen monatlich gehandelten Wert, weist jedoch historisch gesehen eine hohe Korrelation mit Bitcoin auf und es wird erwartet, dass es irgendwann im Laufe des dritten Quartals dieses Jahres ein größeres Netzwerk-Update, Serenity, durchlaufen wird. Daher haben die populären Erzählungen, die den Markt im letzten Jahr oder so angetrieben haben, in gewisser Weise nicht gerade ein starkes Licht auf Ripples XRP geworfen“.

Kann XRP den Thron wieder zurückerobern?

Hasegawa glaubt, dass XRP auf kurze Sicht weiter kämpfen wird, und bemerkte, dass „die Aufmerksamkeit des Marktes aufgrund der aktuellen globalen Wirtschafts- und Finanzlage und des im dritten Quartal anstehenden Serenity-Updates wahrscheinlich an Bitcoin und Ethereum hängen bleiben wird“. Langfristig erwartet er, dass die Nachfrage nach XRP zurückkehren wird, wenn die „neue Normalität“ der COVID-19-Ära beginnt“:

„Da die Bewegungen über die Grenzen hinweg streng begrenzt sind, hat die Nachfrage nach grenzüberschreitenden Zahlungen und Überweisungen die Chance, zu wachsen. Der Herausgeber von XRP, Ripple, verfügt bereits über eine skalierbare Infrastruktur, um schnelle und billige grenzüberschreitende Überweisungen zu implementieren, und seine Anwendungsfälle nehmen in einigen Teilen der Welt leise zu“.

Cointelegraph berichtete kürzlich, dass Ripple, der größte Inhaber von XRP, die Open Payments Coalition initiiert und ein universelles Zahlungssystem namens PayID eingeführt hat.