Bitcoin-Analyse: Welche Auswirkungen hat die Ölkrise auf die BTC?

Das Coronavirus richtet weiterhin Verwüstungen an den Finanzmärkten an, sogar die Ölpreise sind stark betroffen, nachdem die WTI einen noch nie dagewesenen Absturz in den negativen Bereich erlebt hat. BTC scheint aufgrund dieser Auswirkungen zu sinken, kann dies kurz-, mittel- und langfristig Auswirkungen haben, antworten wir heute mit einer Bitcoin-Analyse, wobei wir den Ölmarkt für diesen Anlass berücksichtigen.

Bitcoin-Analyse nach der Ölkrise. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird Bitcoin bei etwa 6.830 USD gehandelt, ein Preis, der nach einem Rückgang von etwa 3 % in den letzten 24 Stunden erzielt wurde.

Verglichen mit dem Zusammenbruch des Öls war die BTC angesichts der Instabilität stark.

 

Kryptowährungen
Es ist jedoch kein Geheimnis, dass sich diese Situation auf sie auswirken wird, deshalb haben wir beschlossen, eine Bitcoin-Analyse durchzuführen und dabei den Ölpreis als Faktor zu berücksichtigen.

Deflation für nachfolgende Hyperinflation

Der Rückgang des Ölpreises ist nur ein erstes Anzeichen dafür, wie deflationär die Wirtschaft von nun an sein wird.

Mit jedem Tag, der vergeht, sinkt die Nachfrage nach Öl mehr und mehr, aber das ist noch nicht alles. Die extreme Verlangsamung der wirtschaftlichen Aktivität hat den Gesamtkonsum auf überraschende Niveaus verlangsamt.

Trotz starker Liquiditätsspritzen der Zentralbanken steht der Konsum für den Bürger nicht im Vordergrund. Im Gegenteil, sie versuchen, sich vor Risiken zu schützen, indem sie ihre Ausgaben so weit wie möglich kürzen und ihr Geld sparen.

Der Dollar ist die nächste Zuflucht, um nach Liquidität zu suchen. Mit dem Ziel, Verluste, Ausgaben und Schulden zu decken und das Risiko zu verringern.

Bitcoin ist ideal für diejenigen, die in einem Umfeld der Inflation denken, in dem der US-Dollar seine Kaufkraft verliert.

Wenn wir über diesen Aspekt sprechen, ist dies nicht die günstigste Zeit für Kryptomoney, und es wird so lange dauern, bis sich das Leben wieder normalisiert. Dort wird der Effekt zweifellos das Gegenteil sein, und die BTC wird in diesem neuen System, das jetzt von einer Hyperinflation geprägt ist, eine sehr vorteilhafte Position haben.

Bitcoin hat kein Problem mit der Speicherung

Investoren in Ölverträge verbrannten sich die Hände mit Papier, es gab niemanden, der sie kaufen konnte, sie liefen bald aus, und die Lagerhäuser waren überfüllt. Infolgedessen muss man dafür bezahlen, sie loszuwerden.

Es war praktisch unvorstellbar zu denken, dass kurzfristige Anleger, die nur versuchen, von den Schwankungen vor der Fälligkeit zu profitieren, in der Verpflichtung stehen müssten, Hunderttausende von Barrel zu erhalten, wenn niemand daran gedacht hätte, dass ein weiteres Versagen des Systems, in dem wir leben, nicht Öl ein erwachsenes, stabiles und zuverlässiges Gut wäre?

In der Zwischenzeit hat Bitcoin kein derartiges Risiko und ist sogar besser positioniert als Gold, wenn man die Schwierigkeiten der physischen Lieferung bei Vertragsablauf berücksichtigt.

Aus meiner Sicht hat Bitcoin die besten Qualitäten als Zufluchtsort, um sich einer Situation wie der heutigen zu stellen, in der es mehr als klar ist, dass digital viel nützlicher ist.

Trotz der Tatsache, dass die Regulierungsbehörden Krypto-Währungen als risikoreiche Anlagen klassifizieren, ist die BTC in diesem Jahr bisher nur um 3,8% gefallen; der S&P 500 ist inzwischen um 13% gefallen, ebenso der Ölpreis.